Zu finden unter

Java

Java


Ein Softwaresystem, das ermöglicht, Web-Seiten und Dokumente mit zusätzlicher Funktionalität zu versehen.

Bücher zum Thema bei Amazon.de

Java ("Kaffee" im amerikanischen Slang) ist ein Software- Entwicklungssystem der Firma Sun Microsystems, ursprünglich aus dem Jahre 1995, das gestattet, HTML-Dokumente mit zusätzlicher Funktionalität - interaktive Animationen, eingebettete Applikationen, 3-D-Modelle usw. - auszustatten, aber auch selbständige Programme plattformunabhängig zu schreiben.

Java ist eine objektorientierte Sprache und enthält insbesondere Elemente zur Gestaltung multimedialer Anwendungen.

Ein Java-Programm wird in dem an C bzw. C++ erinnernden Quelltext geschrieben und mit einem Compiler in einen Zwischenkode, ein sogenanntes Applet, übersetzt.

Zum Ausführen des Applets wird für jedes konkrete Rechnersystem ein Interpreter benötigt.

Das Applet wird in einem HTML-Dokument direkt oder als Hyperlink eingefügt und über das WWW zugänglich gemacht.

Beim öffnen des Dokuments durch den Empfänger mit einem Web-Browser, der einen Applet-Interpreter enthält (Java Runtime Environment - JRE), wird automatisch aus dem Applet der konkrete Maschinenkode erzeugt und das generierte Programm gestartet.

Dieses beginnt nun mit seinen Ausgaben auf dem Bildschirm, dem Soundsystem usw. und wartet auf Eingaben des Anwenders.

Durch die Implementation von Protokollen der TCP/IP-Familie können die aus den Applets generierten Programme auch über das Netzwerk miteinander kommunizieren, womit sich weitere Möglichkeiten eröffnen. Dies birgt aber auch gewisse Gefahr eines bösartigen Missbrauchs, indem man sich einen unauthorisierten Zugriff auf fremde Rechensysteme verschaffen könnte. Aus dem Grund bieten Systeme in ihren Sicherheitseinstellungen die Möglichkeit an, die Ausführung, bzw. das Runterladen von Java-Applets einzuschränken oder aber gänzlich zu verbieten. Heutzutage sind aber verschiedene Sicherheitsmassnahmen diesbezüglich in Kraft. Bei Befolgung deren Vorgaben würde ein vollständiges Verbot nur zur unnötigen Einschränkung der Funktionalität des Systems führen, sonst aber keinen Sinn haben.

Ein anderes Problem ist, dass die Programmierung der Java-Applikationen parktisch Jedermann offen ist, unabhängig von seinen tatsächlichen Programmierqualifikationen. So passiert zb. dank der grossen, unkontrollierten Vebreitung der Java-Technik realtiv oft, dass wegen Missachtung diverser Regel beim Programmieren und beim Einsatz von Java-Appliaktionen eine übermässige Auslastung bei Rechensystemen entsteht, die über weniger Ressourcen verfügen, als das System, an dem die Applikation getestet wurde; diese kann u.U. bis zum Systemabsturz führen. In weniger schlimmen Fällen führen solche Fehler zumindest zum unnötigen Energieverschleiss, erhöhter thermischer Belastung des Rechners und nicht zuletzt auch zur Steigerung der Elektrizitätskosten bei den Anwendern.

Java war zunächst für UNIX, Windows NT und Mac OS verfügbar, für alle namhaften Softwarehersteller wurden jedoch bald Lizenzen vergeben.

Derzeit verfügen im Normalfall alle gängigen installierten Web-Browser über die Fähigkeit zur Interpretation von Java-Applets, obwohl das JRE bei manchen erst nachträglich runterladen und dazuinstalliert werden muss.

Das Java Development Kit (JDK) kann ausserdem zur Ausführung von Applets ohne Webbrowser verwendet werden und ist bei Sun Microsystems erhältlich.
SUCHE



 
 



AKTIONEN

WERBUNG

NEUIGKEITEN
12.06-19.06.2018:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram