Zu finden unter

Sandy Bridge

Sandy Bridge


Mikroprozessorenarchitektur

Bücher zum Thema bei Amazon.de

Sandy Bridge ist die bezeichnung enier mikroprozessorenarchitektur von Intel, die seit 2005 bei Intel's Israel Development Center in Haifa entwickelt wurde. Im Januar 2011 wurden erste, im 32 nm prozess hergestellte produkte damit ausgeliefert. Sie wurde aufgrund von vorgängerarchitekturen Core, Westmare und zu einem kleinen teil auch Netburst entwickelt. Sie ist für den einsatz in prozessoren aller bereiche bestimmt, also sowohl desktop, wie auch laptop und mobile. Sandy Bridge ist als multikern, also für mehr als vier kerne ausgelegt. So ist unter anderem auch die integration des grafikprozessors (GPU) vorgesehen. Die neue, erweiterte Befehlssatzerweiterung heisst Advanced Vector Extensions (AVE; fortgeschrittene vektor-erweiterungen). Auch die cache-organisation wurde gegenüber früheren architekturen überarbeitet. Der leistungssteigerung dient neu u.a. sog. "Dynamic Turbomode" (TDP; dynamischer turbo-modus) der ein kurzzeitiges erhöhen der taktfrequenz ermöglicht, falls der prozessor vorher im entlasteten ruhezustand war, ist also "ausgeruht" und es droht dadurch keine thermische überlastung. Der energieeinsparung und auch einer geringeren thermischen belastung dient die steuerungseinheit für stromversorgung "Power Control Unit" (die es allerdings bereits in der vorgänger-Nehalem-/Westmere-architektur gab). Darin sind diverse module des prozessors an getrente energieversorgung angeschlossen, können also jedes nach seinem eigenen momentanen bedarf optimal versorgt werden.
SUCHE



 
 



AKTIONEN

WERBUNG

NEUIGKEITEN
21.05-28.05.2018:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram