Zu finden unter

Mipmap

Mipmap


Verkleinerte Textur, die bei groer Entfernung für Objekte verwendet wird.

Bücher zum Thema bei Amazon.de

Anhand eines Beispiels:

Nehmen wir einmal an, wir haben eine Wand, die wir aus sehr weiter Entfernung betrachten. Diese Wand stellt auf dem Bildschirm lediglich einen Bereich von ungefähr 20 pixeln dar, aber die Textur die auf diese Wand gelegt wurde ist 512x512 Pixel gro. Nun ist es logisch, dass die gesamten Informationen, die in der Textur gespeichert sind, auf einen so kleinen Bereich nicht komplett dargestellt werden können.

Deshalb benutzt man z.B. in Direct3D MipMaps ("Mip" ist lateinisch und bedeutet sowas wie "einer von vielen"). Beim Laden von Texturen erstellt D3DX standardmäig eine ganze Reihe von Mipmaps, wenn man z.b. eine Textur mit einer Gröe von 512x512 Pixeln lädt wird diese auch auf 256x256 Pixel verkleinert und auch auf 128x128 Pixel usw.... Je nach Distanz von der Kamera zum Objekt wird nun eine dieser Texturen ausgewählt und auf das Objekt gelegt. Wenn man direkt vor dem Objekt steht wird die Original-Textur verwendet.


SUCHE



 
 



AKTIONEN

WERBUNG

NEUIGKEITEN
12.10-19.10.2018:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram