Versions-History von SIMM

Zum Begriff SIMM

Änderung des Felds Beschreibung am Mittwoch, 29. Oktober 2003, 1:20:
-Mit SIMM ("einreihiges Speichermodul") werden kleine Platinen bezeichnet, auf denen einzelne [link]DRAM[/link]-Chips zusammengefaßt sind.
+Mit SIMM (\"einreihiges Speichermodul\") werden kleine Platinen bezeichnet, auf denen einzelne [link]DRAM[/link]-Chips zusammengefaßt sind.
Die SIMMs werden über eine stabile Kontaktleiste in spezielle Steckplätze auf dem [link]Motherboard[/link] eingesteckt.
Die erste SIMM-Generation besaß eine Kontaktleiste mit 30 Kontakten; die später verwendeten [link]PS/2[/link]-SIMMs haben hingegen 72 Kontakte.
Alte SIMM-Bausteine ließen sich aber über entsprechende [link]Adapter[/link] auch auf Motherboards mit PS/2-SIMM-Steckplätzen einsetzen.
Nachteilig bei der Verwendung von SIMMs war, daß zur Aufrüstung des [link=ram]Hauptspeichers[/link] die alten SIMM-Bausteine oft gegen neue mit höherer Kapazität ausgetauscht werden mussten.
Die alten Bausteine konnten dabei häufig nicht weiter verwendet werden. Waren z.B. die acht SIMM-Steckplätze der Hauptplatine vollständig mit 8 x 1-[link=byte]MB[/link]-SIMMs besetzt und sollte auf 16 MB aufgerüstet werden, mussten die ursprünglichen SIMMs entfernt und gegen 4 x 4-MB-SIMMs getauscht werden.
Seit dem [link]Pentium II[/link] und [link]ATX[/link]-Mainboards sind die SIMM-Module zugunsten der [link]DIMM[/link]-Module mit [link]SDRAM[/link] ausgestorben.

Änderung des Felds Kurzbeschreibung am Mittwoch, 29. Oktober 2003, 1:20:
+Einreihiges Speichermodul, früherer RAM-Standard.

Änderung des Felds Beschreibung am Mittwoch, 29. Oktober 2003, 1:19:
-Mit "SIMM" (Abk. f. "<b>s</b>ingle <b>i</b>nline <b>m</b>emory <b>m</b>odule", "einreihiges Speichermodul") werden kleine Platinen bezeichnet, auf denen einzelne <a href="./?w=1&q=203">DRAM</a>-<a href="./?w=1&q=532">Schaltkreise</a> zusammengefa&szlig;t sind. <br> <br>Die SIMMs werden &uuml;ber eine stabile Kontaktleiste in spezielle Steckpl&auml;tze auf dem <a href="./?w=1&q=370">Motherboard</a> eingesteckt. <br> <br>Die erste SIMM-Generation besa&szlig; eine Kontaktleiste mit 30 Kontakten; die mittlerweile verwendeten <a href="./?w=1&q=484">PS/2</a>-SIMMs haben hingegen 72 Kontakte. <br> <br>Alte SIMM-Bausteine lassen sich aber &uuml;ber entsprechende <a href="./?w=1&q=24">Adapter</a> auch auf modernen <a href="./?w=1&q=370">Hauptplatinen</a> mit <a href="./?w=1&q=484">PS/2</a>-SIMM-Steckpl&auml;tzen einsetzen. <br> <br>Ein Nachteil bei der Verwendung von SIMMs ist, da&szlig; zur Aufr&uuml;stung des <a href="./?w=1&q=77">Hauptspeichers</a> die alten SIMM-Bausteine m&ouml;glicherweise gegen neue mit h&ouml;herer Kapazit&auml;t ausgetauscht werden m&uuml;ssen. <br> <br>Die alten Bausteine k&ouml;nnen dabei h&auml;ufig nicht weiter verwendet werden. Sind z. B. die acht SIMM-Steckpl&auml;tze der <a href="./?w=1&q=370">Hauptplatine</a> vollst&auml;ndig mit 8 x 1-<a href="./?w=1&q=119">MByte</a>-SIMMs besetzt und soll auf 16 <a href="./?w=1&q=119">MByte</a> aufger&uuml;stet werden, m&uuml;ssen die urspr&uuml;nglichen SIMMs entfernt und gegen 4 x 4-<a href="./?w=1&q=119">MByte</a>-SIMMs getauscht werden. <br> <br>In Zeiten des <a href="./?w=1&q=450">Pentium II</a> und der <a href="./?w=1&q=63">ATX</a>-<a href="./?w=1&q=370">Mainboards</a> sind die SIMM-<a href="./?w=1&q=879">Module</a> ausser Mode geraten, heute sind 168-Pin-<a href="./?w=1&q=187">DIMM</a> <a href="./?w=1&q=879">Module</a> mit <a href="./?w=1&q=540">SDRAM</a> im Einsatz.
+Mit SIMM (\&quot;einreihiges Speichermodul\&quot;) werden kleine Platinen bezeichnet, auf denen einzelne [link]DRAM[/link]-Chips zusammengefa&szlig;t sind.

Änderung des Felds Abkuerzung am Mittwoch, 29. Oktober 2003, 1:19:
+Single Inline Memory Module

Änderung des Felds Beschreibung am Mittwoch, 27. Januar 1999, 0:00:
+Mit "SIMM" (Abk. f. "<b>s</b>ingle <b>i</b>nline <b>m</b>emory <b>m</b>odule", "einreihiges Speichermodul") werden kleine Platinen bezeichnet, auf denen einzelne <a href="./?w=1&q=203">DRAM</a>-<a href="./?w=1&q=532">Schaltkreise</a> zusammengefa&szlig;t sind. <br> <br>Die SIMMs werden &uuml;ber eine stabile Kontaktleiste in spezielle Steckpl&auml;tze auf dem <a href="./?w=1&q=370">Motherboard</a> eingesteckt. <br> <br>Die erste SIMM-Generation besa&szlig; eine Kontaktleiste mit 30 Kontakten; die mittlerweile verwendeten <a href="./?w=1&q=484">PS/2</a>-SIMMs haben hingegen 72 Kontakte. <br> <br>Alte SIMM-Bausteine lassen sich aber &uuml;ber entsprechende <a href="./?w=1&q=24">Adapter</a> auch auf modernen <a href="./?w=1&q=370">Hauptplatinen</a> mit <a href="./?w=1&q=484">PS/2</a>-SIMM-Steckpl&auml;tzen einsetzen. <br> <br>Ein Nachteil bei der Verwendung von SIMMs ist, da&szlig; zur Aufr&uuml;stung des <a href="./?w=1&q=77">Hauptspeichers</a> die alten SIMM-Bausteine m&ouml;glicherweise gegen neue mit h&ouml;herer Kapazit&auml;t ausgetauscht werden m&uuml;ssen. <br> <br>Die alten Bausteine k&ouml;nnen dabei h&auml;ufig nicht weiter verwendet werden. Sind z. B. die acht SIMM-Steckpl&auml;tze der <a href="./?w=1&q=370">Hauptplatine</a> vollst&auml;ndig mit 8 x 1-<a href="./?w=1&q=119">MByte</a>-SIMMs besetzt und soll auf 16 <a href="./?w=1&q=119">MByte</a> aufger&uuml;stet werden, m&uuml;ssen die urspr&uuml;nglichen SIMMs entfernt und gegen 4 x 4-<a href="./?w=1&q=119">MByte</a>-SIMMs getauscht werden. <br> <br>In Zeiten des <a href="./?w=1&q=450">Pentium II</a> und der <a href="./?w=1&q=63">ATX</a>-<a href="./?w=1&q=370">Mainboards</a> sind die SIMM-<a href="./?w=1&q=879">Module</a> ausser Mode geraten, heute sind 168-Pin-<a href="./?w=1&q=187">DIMM</a> <a href="./?w=1&q=879">Module</a> mit <a href="./?w=1&q=540">SDRAM</a> im Einsatz.

SUCHE



 
 



AKTIONEN
Allgemein

Zufälliger Begriff

Begriff
Versions-History


WERBUNG

NEUIGKEITEN
09.08-16.08.2022:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram