Zu finden unter

DSTN-Display

DSTN-Display


Bücher zum Thema bei Amazon.de

LC-Displays (Liquid Cristal) wurden früher in zwei verschiedenen Bauarten geliefert. Eine ist der heute gebräuchliche TFT (Thin Film Transistor) Flachbildschirm und die zweite, der DSTN (Double Super Twisted Nematic) Display. DSTN ist ein passives Display (im Gegensatz zum TFT, welches ein aktives Display ist).

DSTN werden mit Hilfe einer passiven Matrix angesteuert, also mit einem Geflecht von durchsichtigen horizontalen und vertikalen Elektrodenstreifen. Jeder Schnittpunkt stellt einen Sub-Pixel dar und kann einzeln angesteuert werden Das zur Steuerung des Pixels benötigte elektrische Feld bildet sich nicht nur an dem Schnittpunkt  aus, sondern auch in geschwächter Form entlang der gesamten Elektroden. Die Folge sind störende Streifen (Ghosting). DSTN sind langsamer im Bildaufbau und langsamer in der Reaktionszeit als TFT Displays, was sich vor allem bei bewegten Bildern bemerkbar macht. DSTN-Displays wurden daher auch von den TFT-Displays abgelöst.


SUCHE



 
 



AKTIONEN

WERBUNG

NEUIGKEITEN
05.07-12.07.2020:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram