Zu finden unter

Pentium

Pentium


Ein Mikroprozessor von Intel

Bücher zum Thema bei Amazon.de

Pentium (nicht ganz korrekt oft auch Pentium 1 genannt) ist der erste Mikroprozessor der gleichnamigen Familie von Intel. Sein name leitet sich von seinen Vorgängern ab, die - abgekürzt - 286, 386 und 486 hiessen. Hauptsächlich weil diese von Konkurrenz-Herstellern kopiert ohne bezeichnugsänderung vermarktet wurden, und eine Zahl lässt sich patentrechtlich nicht schützen, wurde hier der wortliche name für den "Fünften" in der Reihe eingeführt.

Die erste Generation des Pentium's - Typenbezeichnug P5 - kam 1993 auf den Markt und es gab sie in den Versionen von 60 und 66 MHz.

Im folgenden Jahr kam der P54C, um diverse Funktionen nachgerüstet und für Frequenzen von 75 MHz bis 200 MHz (zuletzt als P54CS).

Im 1995 erschien der P55C, um weitere bedeutende Funktionen erweitert, die seine Leistung und Einsatzmöglichkeiten markant steigern, eingeführt. Wohl die bedeutendste Neuerung war der damals neue Befehlssatz MMX, der die multimediale Anwendungen wesentlich beschleunigte, und der ihm den Vermarktungsbeinamen Pentium-MMX bescherte. Es gibt ihn für mobile Anwendungen als 120 MHz bis 150 MHz, für Desktops 166 MHz bis 233 MHz.

Ab 1997 gab es dann die ausschliesslich mobile Version Tillamock für Laptops für 166 MHz bis 300 MHz.

Als nachfolgende Mitglieder der Pentium-Familie kamen dann der Pentium II, Pentium III und Pentium 4. Spätere Mikroprozessoren von Intel tragen andere Bezeichnungen.
SUCHE



 
 



AKTIONEN

WERBUNG

NEUIGKEITEN
05.11-12.11.2018:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram