PC


PC ist eine Abkürzung für Personal Computer.

Ein Computer zum gebrauch durch eine person

Bücher zum Thema bei Amazon.de

Mit PC ("PersonalComputer") ist ein Computer (auch Rechner) gemeint, der zum Gebrauch von einer Person ausgelegt ist. Man nannte sie früher auch Mikrocomputer.

Im engeren Sinne des Wortes wird so ebenfalls die erste Reihe solcher Computer von IBM genannt (später folgten dann XT, AT u.a.). Auch heute wird die Bezeichnung »PC« oft zum Unterscheiden vom konkurrierenden - heute freilich sehr ähnlichem, obschon grösstenteils nicht kompatiblen - Konzept MacIntosh von AppleMac«) verwendet, obwohl diese Rechner ebenfalls der Verwendung nach Personalcomputer sind. Der erste IBM-PC wurde 1981 ausgeliefert. In den Grundzügen hat sich seit damals am Grundkonzept nichts geändert.

Obschon vom Anfang an die Möglichkeit bestand, mehrere Rechner miteinander zu verbinden und Daten auszutauschen, hat die ersten Jahre der autonome Gebrauch am einzelnen Arbeitsplatz geprägt. Für grosse Aufgaben wurden in Grossbetrieben und Verwaltungen damals Grossrechner eingesetzt, manchmal wurden hier PCs als luxuriöse Terminals benützt. Der Datenaustausch im PC-bereich wurde zu jener zeit meist mittels Hardware-basierte medien (Diskette oder seltener Speicher-IC mit persönlicher Übergabe, Postversand oder Kurierdienst) praktiziert, bestenfalls via mit hilfe eines Modem manuell erstellte Telefonverbindung (max. 1200 bps!); als Modem wurden oft sog. Akustikkoppler eingesetzt. Dies zeigte sich nach und nach als unbefriedigend, was zum Anlass wurde, einheitliche Konzepte für Vernetzung von PC's via Leitungen zu entwickeln. Die so entstandenen PC-Netzwerke, die systematisch immer komplexer ausgebaut wurden, haben danach die herkömmlichen Grossrechner weitgehend abgelöst.

Da PCs aus einer Vielzahl von Komponenten bestehen, kann die Auswahl dieser Komponenten entscheidend bestimmen, wofür der PC besonders gut geeignet ist. Während bei einem Büro-PC die CPU nicht besonders stark sein muss, möchte man meist so einen Desktop PC kaufen, der eher leise ist. Wohnzimmer-PCs sind oft auf Ästhetik ausgerichtet, so besteht beispielsweise der iMac aus einem ins Display integriertem Computer. Zur anspruchsvollsten Klasse gehört der Gamer PC, wie er von Spezialisten wie Expert zusammengestellt wird. Hier kommt es besonders auf Performance an, was durch starke CPU und Grafikkarte erzielt wird--die Lautstärke des PCs ist nicht so wichtig.
SUCHE



 
 



AKTIONEN

WERBUNG

NEUIGKEITEN
14.02-21.02.2018:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram