Brenner


Gerät das CDs und DVDs beschreiben kann.

Bücher zum Thema bei Amazon.de

Im IT-Bereich ist ein Brenner der Oberbegriff für CD- und DVD-Brenner. Ein Brenner ist ein optisches Laufwerk, mit welchem CDs bzw. DVDs gelesen und beschrieben werden können. Die frühere Bedeutung (ein Programmiergerät für EPROMs) tritt mit zunehmender Verbreitung der CD-und DVD-Brenner in den Hintergrund.

Geschichte

Zuerst konnte der Endverbraucher nur Audio-CDs abspielen bzw. CD-ROMs lesen mit sogenannten CD-Playern. Erst später konnte er auch eigene CDs erstellen mit CD-Brennern am Computer. 1993 erscheinen die ersten erschwinglichen CD-Brenner. 1996 werden durch die Markteinführung der DVD CD-Brenner erheblich billiger und damit zum Verkaufsschlager des Jahres. Heute werden CD-Brenner inzwischen immer mehr vom DVD-Brenner ersetzt, weil diese gröere Datenmengen speichern können. DVD-Brenner gehören bei neuen Computern zur Standardausstattung. Bei Notebooks sind sie entweder fest eingebaut oder können als externes Gerät angeschlossen werden. In den letzten Jahren sind DVD-Brenner immer öfters in Unterhaltungselektronik wie Videorekordern, PVR und HiFi-Anlagen eingebaut.

Technisch verlagert sich die Entwicklung von der kaum noch spürbar erhöhbaren Lese- und Brenngeschwindigkeit (vgl. exemplarisch die Abbildung bei den CD-Brennern) auf die Unterstützung möglichst vieler verschiedener CD- und DVD-Formate und der Brennqualität.

CD-Brenner

Kleines Diagramm zur Brenndauer von 700 MB CD Rohlingen (Gröere Version)    Ein CD-Brenner ist ein Gerät zum Beschreiben von CD- oder CD-RW-Rohlingen, die dann mit einem normalen CD-Spieler oder CD-ROM-Laufwerk auslesen kann. Alle heute auf dem Markt befindlichen CD-Brenner können sowohl CD-R als auch CD-RW beschreiben.

Der CD-Brenner arbeitet mit einem Laser, mit dem das Material der CD-R oder CD-RW lokal aufgeschmolzen wird, so dass sich die Reflexionseigenschaften ändern. Bei CD-Rs ist dieser Vorgang irreversibel, während CD-RWs wieder gelöscht werden können. Der Laser kann radial bewegt werden, während sich die CD-R(W) dreht.

Die Geschwindigkeit des Beschreibvorgangs, auch Brennvorgang genannt, wird in Vielfachen von 176,4kByte/s (Raw-bzw. Musik-Daten) angegeben, wobei 1-fach der Lesegeschwindigkeit einer normalen CD entspricht. Damit braucht also ein 4-fach Brenner zum Brennen einer 74 min CD nur 18,5 Min. Siehe dazu auch das Diagramm.

Vergleiche auch CD-Rekorder.

DVD-Brenner

Ein DVD-Brenner, die Weiterentwicklung des CD-Brenners, ist ein Gerät zum Beschreiben von DVD-Rohlingen. Jeder DVD-Brenner ist auerdem in der Lage, beschriebene CDs und DVDs zu lesen und CD-Rohlinge zu beschreiben.

Der DVD-Brenner arbeitet mit einem Laser, mit dem das Material der DVD-R oder DVD-RW lokal aufgeschmolzen wird, so dass sich die Reflexionseigenschaften ändern. Bei DVD-Rs ist dieser Vorgang irreversibel, während DVD-RWs wieder gelöscht werden können. Der Laser kann radial bewegt werden, während sich die DVD-R(W) dreht.

Die Geschwindigkeit des Beschreibvorgangs (auch Brennvorgang genannt) wird in Vielfachen von 1.350 kByte/s angegeben. 1-fach bedeutet also etwa eine Stunde pro 4,7-GB-Rohling, 2-fach entspricht 1/2 Stunde pro Rohling, 4-fach entspricht 1/4 Stunde usw.

Die höheren Geschwindigkeiten (ab ca. 6-fach) werden nicht mehr auf dem gesamten Rohling wirksam. Die Brenner steigern die Geschwindigkeit von innen nach auen in zwei verschiedenen Verfahren: kontinuierlich im CAV-Modus oder stufenweise im ZCLV-Modus. Somit steigert sich die effektive Brenngeschwindigkeit bei höheren Nenn-Geschwindigkeiten nur noch gering.

Da sich allerdings Materialschwankungen gerade in den äueren Randbereichen der DVD-Rohlinge auswirken, steigt mit zunehmendem Brenntempo ?welches ja erst im äueren Bereich zum Tragen kommt? auch die Fehlerrate. Vgl. Heise-News-Meldung vom 3. November 2004 http://www.heise.de/newsticker/meldung/52869

Die meisten von DVD-Brennern beschriebenen DVD-Rohlinge können sowohl in DVD-ROM-PC-Laufwerken als auch in heutigen DVD-Playern abgespielt werden. DVD+R-Rohlinge sind oft besser lesbar als DVD-R-Rohlinge, was an ihren besseren Reflexionseigenschaften liegt.

Anstatt der 4,7-GB-Rohlinge für DVDs können die neueren Brenner auch DL (Double Layer)-Medien mit einem Volumen von 8,5 GB beschreiben. Diese DVD-Rohlinge sind allerdings momentan noch um ein Vielfaches teurer.

Im April 2004 verkauft HP DL-Brenner mit LightScribe-Erweiterung. Diese können auch nach dem Brennvorgang frei wählbare Texte oder Motive einbrennen, indem man die CD oder DVD wendet und im LightScribe-Modus brennt.

Voraussetzung ist neben einem LightScribe-fähiger Brenner ein entsprechendes Brennprogramm sowie die richtigen Rohlinge. Eine bersicht über Produkte, die dies unterstützen, findet sich im Artikel über LightScribe.
SUCHE



 
 



AKTIONEN

WERBUNG

NEUIGKEITEN
09.09-16.09.2019:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram