Versions-History von RAID

Zum Begriff RAID

Änderung des Felds Beschreibung am Donnerstag, 8. Juli 2004, 17:44:
-RAID, zu deutsch: redundante Anordnung unabhängiger (oder billiger) Festplatten, und wurde 1987 von der Berkeley Universität als Beschreibung der Datensicherheit festgelegt.
+RAID, zu deutsch: [link=redundant]redundante[/link] Anordnung unabhängiger (oder billiger) Festplatten, und wurde 1987 von der Berkeley Universität als Beschreibung der Datensicherheit festgelegt.
Wie die Abkürzung bereits sagt, sind, um RAID verwenden zu können zwei oder mehr Festplatten notwendig, die gekoppelt, je nach Level, sich entweder Daten teilen und/oder Daten doppelt speichern.
Die Teilung der Daten hat den Sinn, dass doppelt soviele Daten gleichzeitig geliefert werden können, da sie unabhänig voneinander auf zwei Festplatten liegen.
RAID-Arrays (so die geläufige Bezeichnung) werden vor allem in Servern verwendet, da hier viele Anfragen gleichzeitig verarbeitet werden müssen.
Herzlichen Dank an Sven Lilie, für seine Liste:
-[list][*][b]RAID 0[/b] Striping. Bei diesem Verfahren werden mehrere kleine Laufwerke zu einem grossen logischen Laufwerk zusammengeschlossen. Nachteil: Beim Ausfall nur einer Platte sind alle Daten auf dem logischen Laufwerk verloren.[*][b]RAID 1[/b] Mirroring (Festplatten-Spiegelung). Zwei Platten werden zeitgleich mit denselben Daten beschrieben.
+[list][*][b]RAID 0[/b] Striping. Bei diesem Verfahren werden mehrere kleine Laufwerke zu einem grossen logischen Laufwerk zusammengeschlossen. Nachteil: Beim Ausfall nur einer Platte sind alle Daten auf dem logischen Laufwerk verloren.
+[*][b]RAID 1[/b] Mirroring (Festplatten-Spiegelung). Zwei Platten werden zeitgleich mit denselben Daten beschrieben.
-Vorteil: Bei Ausfall einer Platte bleiben die Daten weiter online verfügbar.[*][b]RAID 0+1[/b] Manchmal auch RAID 10 genannt vereinigt Mirrorring und Striping. Zwei striped Sets werden gespiegelt wobei sich die hohe Sicherheit von RAID 1 mit der Performance von RAID 0 vereinigt.
+Vorteil: Bei Ausfall einer Platte bleiben die Daten weiter online verfügbar.
+[*][b]RAID 0+1[/b] Manchmal auch RAID 10 genannt, vereinigt Mirrorring und Striping. Zwei striped Sets werden gespiegelt wobei sich die hohe Sicherheit von RAID 1 mit der Performance von RAID 0 vereinigt.
-Nachteil sind die hohen Kosten, da immer die doppelte Anzahl Platten gebraucht wird.[*][b]RAID 4[/b] Bei diesem Prinzip werden die Daten bewusst redundant abgespeichert auf mindestens 3 gleichgrosse Platten: Platte 1 und 2 enthalten die normalen Daten; aufgeteilt auf zwei Disks. Die dritte Platte enthält Prüfsummen über den gesamten Datenbestand in Form von sog. Paritäten; eine nach bestimmten Algorithmen vorgenommene Verschlüsselung der Daten.
+Nachteil sind die hohen Kosten, da immer die doppelte Anzahl Platten gebraucht wird.
+[*][b]RAID 4[/b] Bei diesem Prinzip werden die Daten bewusst redundant abgespeichert auf mindestens 3 gleichgrosse Platten: Platte 1 und 2 enthalten die normalen Daten; aufgeteilt auf zwei Disks. Die dritte Platte enthält Prüfsummen über den gesamten Datenbestand in Form von sog. Paritäten; eine nach bestimmten Algorithmen vorgenommene Verschlüsselung der Daten.
Sie ist somit der Flaschenhals, da sämtliche Schreibzugriffe einen Zugriff auf die Paritätsplatte nötig machen.

Änderung des Felds Kurzbeschreibung am Donnerstag, 8. Juli 2004, 17:44:
+Konzept zur redundanten Organisation von Festplatten.

Änderung des Felds Beschreibung am Donnerstag, 8. Juli 2004, 17:42:
-RAID steht f&uuml;r <b>R</b>edundant <b>A</b>rray of <b>I</b>ndependant (oder <b>I</b>nexpensive) <b>D</b>isks, zu deutsch: redundante Anordnung unabh&auml;ngiger (oder billiger) Festplatten, und wurde 1987 von der Berkeley Universit&auml;t als Beschreibung der Datensicherheit festgelegt. <br> <br>Wie die Abk&uuml;rzung bereits sagt, sind, um RAID verwenden zu k&ouml;nnen zwei oder mehr Festplatten notwendig, die gekoppelt, je nach Level, sich entweder Daten teilen und/oder Daten doppelt speichern. <br> <br>Die Teilung der Daten hat den Sinn, dass doppelt soviele Daten gleichzeitig geliefert werden k&ouml;nnen, da sie unabh&auml;nig voneinander auf zwei Festplatten liegen. <br> <br>RAID-Arrays (so die gel&auml;ufige Bezeichnung) werden vor allem in Servern verwendet, da hier viele Anfragen gleichzeitig verarbeitet werden m&uuml;ssen. <br> <br>Herzlichen Dank an Sven Lilie, f&uuml;r seine Liste: <br><ul><li><b>RAID 0:</b> Striping. Bei diesem Verfahren werden mehrere kleine Laufwerke zu einem grossen logischen Laufwerk zusammengeschlossen. Nachteil: Beim Ausfall nur einer Platte sind alle Daten auf dem logischen Laufwerk verloren. <br><b><li>RAID 1:</b> Mirroring (Festplatten-Spiegelung). Zwei Platten werden zeitgleich mit denselben Daten beschrieben. <br> <br>Vorteil: Bei Ausfall einer Platte bleiben die Daten weiter online verf&uuml;gbar. <br> <br><li><b>RAID 0+1:</b> Manchmal auch RAID 10 genannt vereinigt Mirrorring und Striping. Zwei striped Sets werden gespiegelt wobei sich die hohe Sicherheit von RAID 1 mit der Performance von RAID 0 vereinigt. <br> <br>Nachteil sind die hohen Kosten, da immer die doppelte Anzahl Platten gebraucht wird. <br> <br><li><b>RAID 4:</b> Bei diesem Prinzip werden die Daten bewusst redundant abgespeichert auf mindestens 3 gleichgrosse Platten: Platte 1 und 2 enthalten die normalen Daten; aufgeteilt auf zwei Disks. Die dritte Platte enth&auml;lt Pr&uuml;fsummen &uuml;ber den gesamten Datenbestand in Form von sog. Parit&auml;ten; eine nach bestimmten Algorithmen vorgenommene Verschl&uuml;sselung der Daten. <br> <br>Sie ist somit der Flaschenhals, da s&auml;mtliche Schreibzugriffe einen Zugriff auf die Parit&auml;tsplatte n&ouml;tig machen. <br> <br>Beim Ausfall einer der Datendisks kann - mit Hilfe der Restdaten und der Parit&auml;ten der Datenbestand wieder hergestellt werden. Die Kapazit&auml;t be-tr&auml;gt (n-1)* Plattenkapazit&auml;t. RAID 4 wird heute zugunsten von RAID 5 nicht mehr angewendet. <br> <br><li><b>RAID 5:</b> Hier werden sowohl die Daten wie auch die Parit&auml;ten auf alle Disks verteilt; der Flaschenhals Parit&auml;tsplatte entf&auml;llt; beim Ausfall einer Platte kann diese, so hot pluggable w&auml;hrend dem Serverbetrieb, ausgewechselt werden. <br> <br>Die Datenbest&auml;nde werden online nachgef&uuml;hrt, ohne dass die Benutzer etwas merken Die Kapazit&auml;t entspricht der von RAID 4.</ul>
+RAID, zu deutsch: redundante Anordnung unabh&auml;ngiger (oder billiger) Festplatten, und wurde 1987 von der Berkeley Universit&auml;t als Beschreibung der Datensicherheit festgelegt.

Änderung des Felds Abkuerzung am Donnerstag, 8. Juli 2004, 17:42:
+ Redundant Array of Independant (oder Inexpensive) Disks

Änderung des Felds Beschreibung am Mittwoch, 21. April 1999, 0:00:
+RAID steht f&uuml;r <b>R</b>edundant <b>A</b>rray of <b>I</b>ndependant (oder <b>I</b>nexpensive) <b>D</b>isks, zu deutsch: redundante Anordnung unabh&auml;ngiger (oder billiger) Festplatten, und wurde 1987 von der Berkeley Universit&auml;t als Beschreibung der Datensicherheit festgelegt. <br> <br>Wie die Abk&uuml;rzung bereits sagt, sind, um RAID verwenden zu k&ouml;nnen zwei oder mehr Festplatten notwendig, die gekoppelt, je nach Level, sich entweder Daten teilen und/oder Daten doppelt speichern. <br> <br>Die Teilung der Daten hat den Sinn, dass doppelt soviele Daten gleichzeitig geliefert werden k&ouml;nnen, da sie unabh&auml;nig voneinander auf zwei Festplatten liegen. <br> <br>RAID-Arrays (so die gel&auml;ufige Bezeichnung) werden vor allem in Servern verwendet, da hier viele Anfragen gleichzeitig verarbeitet werden m&uuml;ssen. <br> <br>Herzlichen Dank an Sven Lilie, f&uuml;r seine Liste: <br><ul><li><b>RAID 0:</b> Striping. Bei diesem Verfahren werden mehrere kleine Laufwerke zu einem grossen logischen Laufwerk zusammengeschlossen. Nachteil: Beim Ausfall nur einer Platte sind alle Daten auf dem logischen Laufwerk verloren. <br><b><li>RAID 1:</b> Mirroring (Festplatten-Spiegelung). Zwei Platten werden zeitgleich mit denselben Daten beschrieben. <br> <br>Vorteil: Bei Ausfall einer Platte bleiben die Daten weiter online verf&uuml;gbar. <br> <br><li><b>RAID 0+1:</b> Manchmal auch RAID 10 genannt vereinigt Mirrorring und Striping. Zwei striped Sets werden gespiegelt wobei sich die hohe Sicherheit von RAID 1 mit der Performance von RAID 0 vereinigt. <br> <br>Nachteil sind die hohen Kosten, da immer die doppelte Anzahl Platten gebraucht wird. <br> <br><li><b>RAID 4:</b> Bei diesem Prinzip werden die Daten bewusst redundant abgespeichert auf mindestens 3 gleichgrosse Platten: Platte 1 und 2 enthalten die normalen Daten; aufgeteilt auf zwei Disks. Die dritte Platte enth&auml;lt Pr&uuml;fsummen &uuml;ber den gesamten Datenbestand in Form von sog. Parit&auml;ten; eine nach bestimmten Algorithmen vorgenommene Verschl&uuml;sselung der Daten. <br> <br>Sie ist somit der Flaschenhals, da s&auml;mtliche Schreibzugriffe einen Zugriff auf die Parit&auml;tsplatte n&ouml;tig machen. <br> <br>Beim Ausfall einer der Datendisks kann - mit Hilfe der Restdaten und der Parit&auml;ten der Datenbestand wieder hergestellt werden. Die Kapazit&auml;t be-tr&auml;gt (n-1)* Plattenkapazit&auml;t. RAID 4 wird heute zugunsten von RAID 5 nicht mehr angewendet. <br> <br><li><b>RAID 5:</b> Hier werden sowohl die Daten wie auch die Parit&auml;ten auf alle Disks verteilt; der Flaschenhals Parit&auml;tsplatte entf&auml;llt; beim Ausfall einer Platte kann diese, so hot pluggable w&auml;hrend dem Serverbetrieb, ausgewechselt werden. <br> <br>Die Datenbest&auml;nde werden online nachgef&uuml;hrt, ohne dass die Benutzer etwas merken Die Kapazit&auml;t entspricht der von RAID 4.</ul>

SUCHE



 
 



AKTIONEN
Allgemein

Zufälliger Begriff

Begriff
Versions-History


WERBUNG

NEUIGKEITEN
25.11-02.12.2020:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram