Versions-History von JRE

Zum Begriff JRE

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 16. August 2009, 7:42:
[b]JRE[/b] steht im engeren Sinne für [i][link]Java[/link] Runtime Environment[/i] (deutsch [i]Java-Laufzeitumgebung[/i]) des US-Unternehmens [link]Sun Microsystems[/link]. Sie liefert unter anderem die [i]Java Virtual Machine[/i] (kurz „Java VM“). Sie wird benötigt, um Java-Anwendungen auf einem [link]Rechner[/link] auszuführen. Die JRE kann in der jeweils neusten Version auf der Homepage von Sun Microsystems heruntergeladen werden.
Allgemein besteht die Java-Laufzeitumgebung aus der Java VM und dem [link]API[/link] (Application and Programming Interface, „Programmier[link]schnittstelle[/link]“). Die Programmierschnittstelle stellt die Standard-[link]Klasse[/link]n von Java bereit, etwa „java.lang.String“. Virtuelle Maschine und API müssen aufeinander abgestimmt sein und werden deshalb zu JRE zusammengefasst. Es kann als virtueller Computer betrachtet werden, bei dem die virtuelle Maschine den Prozessor und das API die oberste [link]Bibliothek[/link]sschicht darstellt.
-Die Java-Laufzeitumgebung enthält keine Entwicklungswerkzeuge wie beispielsweise [link]Compiler[/link]. Für die Programmierung mit Java wird das Java Development Kit ([link]JDK[/link]) oder eine andere Programmierumgebung, die Java-[link]Bytecode[/link] erzeugt, benötigt.
+Die Java-Laufzeitumgebung enthält keine Entwicklungswerkzeuge wie beispielsweise [link]Compiler[/link]. Für die Programmierung mit Java wird das Java Development Kit ([link]JDK[/link]) oder eine andere Programmierumgebung, die Java-[link]Maschinenkode[/link] erzeugt, benötigt.
Die JRE ist Bestandteil der [i]Java Platform Standard Edition[/i], in der auch definiert ist, welche [link]Klassenbibliothek[/link]en zur Verfügung stehen. Für andere Einsatzgebiete wie etwa Handys oder Set-Top Boxen stehen verschiedenste JREs zur Verfügung.
Quelle: Wikipedia

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 16. August 2009, 7:19:
[b]JRE[/b] steht im engeren Sinne für [i][link]Java[/link] Runtime Environment[/i] (deutsch [i]Java-Laufzeitumgebung[/i]) des US-Unternehmens [link]Sun Microsystems[/link]. Sie liefert unter anderem die [i]Java Virtual Machine[/i] (kurz „Java VM“). Sie wird benötigt, um Java-Anwendungen auf einem [link]Rechner[/link] auszuführen. Die JRE kann in der jeweils neusten Version auf der Homepage von Sun Microsystems heruntergeladen werden.
-Allgemein besteht die Java-Laufzeitumgebung aus der Java VM und dem API[/link] (Application and Programming Interface, „Programmier[link]schnittstelle[/link]“). Die Programmierschnittstelle stellt die Standard-[link]Klasse[/link]n von Java bereit, etwa „java.lang.String“. Virtuelle Maschine und API müssen aufeinander abgestimmt sein und werden deshalb zu JRE zusammengefasst. Es kann als virtueller Computer betrachtet werden, bei dem die virtuelle Maschine den Prozessor und das API die oberste [link]Bibliothek[/link]sschicht darstellt.
+Allgemein besteht die Java-Laufzeitumgebung aus der Java VM und dem [link]API[/link] (Application and Programming Interface, „Programmier[link]schnittstelle[/link]“). Die Programmierschnittstelle stellt die Standard-[link]Klasse[/link]n von Java bereit, etwa „java.lang.String“. Virtuelle Maschine und API müssen aufeinander abgestimmt sein und werden deshalb zu JRE zusammengefasst. Es kann als virtueller Computer betrachtet werden, bei dem die virtuelle Maschine den Prozessor und das API die oberste [link]Bibliothek[/link]sschicht darstellt.
-Die Java-Laufzeitumgebung enthält keine Entwicklungswerkzeuge wie beispielsweise [link]Compiler[/link]. Für die Programmierung mit Java wird das Java Development Kit ([link]JDK[/link]) oder eine andere Programmierumgebung, die Java-Bytecode[/link] erzeugt, benötigt.
+Die Java-Laufzeitumgebung enthält keine Entwicklungswerkzeuge wie beispielsweise [link]Compiler[/link]. Für die Programmierung mit Java wird das Java Development Kit ([link]JDK[/link]) oder eine andere Programmierumgebung, die Java-[link]Bytecode[/link] erzeugt, benötigt.
Die JRE ist Bestandteil der [i]Java Platform Standard Edition[/i], in der auch definiert ist, welche [link]Klassenbibliothek[/link]en zur Verfügung stehen. Für andere Einsatzgebiete wie etwa Handys oder Set-Top Boxen stehen verschiedenste JREs zur Verfügung.
Quelle: Wikipedia

Änderung des Felds Kurzbeschreibung am Sonntag, 16. August 2009, 7:19:
+Ein Werkzeug zum ausführen von Java-Applikationen

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 16. August 2009, 7:13:
-JRE steht im engeren Sinne für Java Runtime Environment (deutsch Java-Laufzeitumgebung) des US-Unternehmens Sun Microsystems. Sie liefert unter anderem die Java VM. Sie wird benötigt, um Java-Anwendungen auszuführen. Die JRE kann in der jeweils neusten Version auf der Homepage von Sun Microsystems heruntergeladen werden.
+[b]JRE[/b] steht im engeren Sinne für [i][link]Java[/link] Runtime Environment[/i] (deutsch [i]Java-Laufzeitumgebung[/i]) des US-Unternehmens [link]Sun Microsystems[/link]. Sie liefert unter anderem die [i]Java Virtual Machine[/i] (kurz „Java VM“). Sie wird benötigt, um Java-Anwendungen auf einem [link]Rechner[/link] auszuführen. Die JRE kann in der jeweils neusten Version auf der Homepage von Sun Microsystems heruntergeladen werden.
-Allgemein besteht die Java-Laufzeitumgebung aus der Java Virtual Machine (kurz „Java VM“) und dem API (Application and Programming Interface, „Programmierschnittstelle“). Die Programmierschnittstelle stellt die Standard-Klassen von Java bereit, etwa „java.lang.String“. Virtuelle Maschine und API müssen aufeinander abgestimmt sein und werden deshalb zu JRE zusammengefasst. Es kann als virtueller Computer betrachtet werden, bei dem die virtuelle Maschine den Prozessor und das API die oberste Bibliotheksschicht darstellt.
+Allgemein besteht die Java-Laufzeitumgebung aus der Java VM und dem API[/link] (Application and Programming Interface, „Programmier[link]schnittstelle[/link]“). Die Programmierschnittstelle stellt die Standard-[link]Klasse[/link]n von Java bereit, etwa „java.lang.String“. Virtuelle Maschine und API müssen aufeinander abgestimmt sein und werden deshalb zu JRE zusammengefasst. Es kann als virtueller Computer betrachtet werden, bei dem die virtuelle Maschine den Prozessor und das API die oberste [link]Bibliothek[/link]sschicht darstellt.
-Die Java-Laufzeitumgebung enthält keine Entwicklungswerkzeuge wie beispielsweise Compiler. Für die Programmierung mit Java wird das Java Development Kit (JDK) oder eine andere Programmierumgebung, die Java-Bytecode erzeugt, benötigt.
+Die Java-Laufzeitumgebung enthält keine Entwicklungswerkzeuge wie beispielsweise [link]Compiler[/link]. Für die Programmierung mit Java wird das Java Development Kit ([link]JDK[/link]) oder eine andere Programmierumgebung, die Java-Bytecode[/link] erzeugt, benötigt.
-Die JRE ist Bestandteil der Java Platform Standard Edition, in der auch definiert ist, welche Klassenbibliotheken zur Verfügung stehen. Für andere Einsatzgebiete wie etwa Handys oder Set-Top Boxen stehen verschiedenste JREs zur Verfügung.
+Die JRE ist Bestandteil der [i]Java Platform Standard Edition[/i], in der auch definiert ist, welche [link]Klassenbibliothek[/link]en zur Verfügung stehen. Für andere Einsatzgebiete wie etwa Handys oder Set-Top Boxen stehen verschiedenste JREs zur Verfügung.
Quelle: Wikipedia

Änderung des Felds Hier am Dienstag, 14. August 2007, 11:34:
+0502

Änderung des Felds Beschreibung am Dienstag, 14. August 2007, 11:34:
+JRE steht im engeren Sinne für Java Runtime Environment (deutsch Java-Laufzeitumgebung) des US-Unternehmens Sun Microsystems. Sie liefert unter anderem die Java VM. Sie wird benötigt, um Java-Anwendungen auszuführen. Die JRE kann in der jeweils neusten Version auf der Homepage von Sun Microsystems heruntergeladen werden.

Änderung des Felds Abkuerzung am Dienstag, 14. August 2007, 11:34:
+Java Runtime Environment

Änderung des Felds Titel am Dienstag, 14. August 2007, 11:34:
+JRE

SUCHE



 
 



AKTIONEN
Allgemein

Zufälliger Begriff

Begriff
Versions-History


WERBUNG

NEUIGKEITEN
03.05-10.05.2021:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram