Versions-History von SCSI ID

Zum Begriff SCSI ID

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 26. Dezember 2004, 11:47:
-Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit "ID0", "ID1", "ID2", "ID3" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b] die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
+Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit \"ID0\", \"ID1\", \"ID2\", \"ID3\" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b] die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
-JUMPERSTELLUNG ---> SCSI ID
+JUMPERSTELLUNG ---> SCSI ID
-ID0 ---> ID1
+ID0 ---> ID1
-ID1 ---> ID2
+ID1 ---> ID2
-ID2 ---> ID4
+ID2 ---> ID4
-ID3 ---> ID8
+ID3 ---> ID8
Die SCSI ID 0 ist zu erreichen, indem kein Jumper gesetzt wird; die ID 15 ist zu erreichen, indem alle vier Jumper gesetzt werden; die ID 5 ist zu erreichen, indem Jumper 0 und 2 gesetzt werden; usw.

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 26. Dezember 2004, 11:46:
-Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit "ID0", "ID1", "ID2", "ID3" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b] die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
+Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit \"ID0\", \"ID1\", \"ID2\", \"ID3\" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b] die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
-JUMPERSTELLUNG ---> SCSI ID
+JUMPERSTELLUNG ---> SCSI ID
ID0 ---> ID1
ID1 ---> ID2
ID2 ---> ID4
ID3 ---> ID8
Die SCSI ID 0 ist zu erreichen, indem kein Jumper gesetzt wird; die ID 15 ist zu erreichen, indem alle vier Jumper gesetzt werden; die ID 5 ist zu erreichen, indem Jumper 0 und 2 gesetzt werden; usw.

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 26. Dezember 2004, 11:46:
-Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit "ID0", "ID1", "ID2", "ID3" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b] die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
+Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit \"ID0\", \"ID1\", \"ID2\", \"ID3\" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b] die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
JUMPERSTELLUNG ---> SCSI ID
-ID0 ---> ID1
+ID0 ---> ID1
-ID1 ---> ID2
+ID1 ---> ID2
-ID2 ---> ID4
+ID2 ---> ID4
-ID3 ---> ID8
+ID3 ---> ID8
Die SCSI ID 0 ist zu erreichen, indem kein Jumper gesetzt wird; die ID 15 ist zu erreichen, indem alle vier Jumper gesetzt werden; die ID 5 ist zu erreichen, indem Jumper 0 und 2 gesetzt werden; usw.

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 26. Dezember 2004, 11:45:
-Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit "ID0", "ID1", "ID2", "ID3" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b] die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
+Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit \"ID0\", \"ID1\", \"ID2\", \"ID3\" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b] die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
JUMPERSTELLUNG ---> SCSI ID
-ID0 ---> ID1
+ID0 ---> ID1
-ID1 ---> ID2
+ID1 ---> ID2
-ID2 ---> ID4
+ID2 ---> ID4
-ID3 ---> ID8
+ID3 ---> ID8
Die SCSI ID 0 ist zu erreichen, indem kein Jumper gesetzt wird; die ID 15 ist zu erreichen, indem alle vier Jumper gesetzt werden; die ID 5 ist zu erreichen, indem Jumper 0 und 2 gesetzt werden; usw.

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 26. Dezember 2004, 11:45:
-Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit "ID0", "ID1", "ID2", "ID3" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b] die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
+Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit \"ID0\", \"ID1\", \"ID2\", \"ID3\" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b] die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
JUMPERSTELLUNG ---> SCSI ID
-ID0 ---> ID1
+ID0 ---> ID1
-ID1 ---> ID2
+ID1 ---> ID2
-ID2 ---> ID4
+ID2 ---> ID4
-ID3 ---> ID8
+ID3 ---> ID8
Die SCSI ID 0 ist zu erreichen, indem kein Jumper gesetzt wird; die ID 15 ist zu erreichen, indem alle vier Jumper gesetzt werden; die ID 5 ist zu erreichen, indem Jumper 0 und 2 gesetzt werden; usw.

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 26. Dezember 2004, 11:44:
-Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit \"ID0\", \"ID1\", \"ID2\", \"ID3\" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b]die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
+Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit \"ID0\", \"ID1\", \"ID2\", \"ID3\" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b] die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.
JUMPERSTELLUNG ---> SCSI ID
ID0 ---> ID1
ID1 ---> ID2
ID2 ---> ID4
ID3 ---> ID8
Die SCSI ID 0 ist zu erreichen, indem kein Jumper gesetzt wird; die ID 15 ist zu erreichen, indem alle vier Jumper gesetzt werden; die ID 5 ist zu erreichen, indem Jumper 0 und 2 gesetzt werden; usw.

Änderung des Felds Hier am Sonntag, 26. Dezember 2004, 11:43:
+0608

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 26. Dezember 2004, 11:43:
+Jedes SCSI-Gerät an einem Bus kann aufgrund seiner ID identifiziert werden. Jede ID kann pro Bus nur einmal vorhanden sein. Üblicherweise wird die ID 7 dem Hostadapter zugewiesen, die Bootplatte bekommt die 0, die sekundäre Platte 1 usw. Die maximale Anzahl von Geräten an einem Narrow SCSI-Bus beträgt 8, an einem Wide SCSI-Bus 16; eine ID muss reserviert werden für den Hostadapter, also sind effektiv 7 bzw. 15 Geräte anschließbar. Diese Geräte müssen jetzt gejumpert werden, hierfür gibt es von jedem Festplattenhersteller ausführliche Jumpertabellen. Bei allen Festplatten sind vier Jumper vorhanden, mit denen die ID festgelegt wird. Diese Jumper sind mit \"ID0\", \"ID1\", \"ID2\", \"ID3\" beschriftet. Es ist aber zu beachten, dass eine Festplatte, bei der der Jumper auf ID0 gesetzt wird, [b]nicht[/b]die ID0 vom Hostadapter erhält. Durch Kombination dieser vier Jumper ist es möglich, 16 eindeutige IDs zu setzen.

Änderung des Felds Kurzbeschreibung am Sonntag, 26. Dezember 2004, 11:43:
+Eine SCSI ID ist die "Adresse" eines Gerätes, anhand derer es beim Hostadapter identifiziert werden kann.

Änderung des Felds Titel am Sonntag, 26. Dezember 2004, 11:43:
+SCSI ID

SUCHE



 
 



AKTIONEN
Allgemein

Zufälliger Begriff

Begriff
Versions-History


WERBUNG

NEUIGKEITEN
13.01-20.01.2021:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram