Versions-History von FAT

Zum Begriff FAT

Änderung des Felds Beschreibung am Freitag, 8. Januar 2010, 19:03:
Die "FAT" ("Dateizuordnungstabelle") ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].
-Für jeden [link]Cluster[/link] auf dem Datenträger existiert ein Eintrag in der FAT.
+Für jeden [link]Cluster[/link] auf dem Datenträger existiert ein Eintrag in der FAT.
-Eine [link]Datei[/link] wird als eine Aneinanderreihung von Cluster vermerkt, wobei diese Cluster nicht unbedingt physikalisch hintereinander liegen müssen.
+Eine [link]Datei[/link] wird als eine Aneinanderreihung von Cluster vermerkt, wobei diese Cluster nicht unbedingt physikalisch hintereinander liegen müssen.
Das Betriebssystem weist einer Datei beliebige (freie) [link]Cluster[/link] zu. Daraus entsteht die Problematik der [link]Fragmentierung[/link].
-Es gibt verschiedene Versionen der FAT, die jeweils mit der Anzahl der Bitlänge der Nummer für die Cluster bezeichnet wird.
+Es gibt verschiedene Versionen der FAT, die jeweils mit der Anzahl der Bitlänge der Nummer für die Cluster bezeichnet wird.
[b]FAT12[/b]
-Kann 2[sup]12[/sup] = 4.096 Cluster verwalten, wodurch damit Festplatten/Disketten mit bis zu 16 [link]MB[/link] Kapazität verwendet werden können. Dateinamen waren auf das Format 8.3 beschränkt.
+Kann 2[sup]12[/sup] = 4.096 Cluster verwalten, wodurch damit Festplatten/Disketten mit bis zu 16 [link]MB[/link] Kapazität verwendet werden können. Dateinamen waren auf das Format 8.3 beschränkt.
[b]FAT16[/b]
-2[sup]16[/sup] = 65.536 Cluster können verwendet werden. Die Cluster besitzen Gröen zwischen 512 Byte und 64 [link]KB[/link], je nach Partitionsgröe. Dadurch lassen sich Partitionen mit bis zu 4 [link]GB[/link] Gröe (!) verwalten. Unter MS-DOS, Windows 95, Windows 98 und Windows Me ist die Clustergröe allerdings auf 32 KB beschränkt, woraus sich eine maximale Partitionsgröe von 2 GB ergibt. Die Beschränkung der Dateinamen entsprach der von FAT12.
+2[sup]16[/sup] = 65.536 Cluster können verwendet werden. Die Cluster besitzen Größen zwischen 512 Byte und 64 [link]KB[/link], je nach Partitionsgröe. Dadurch lassen sich Partitionen mit bis zu 4 [link]GB[/link] Größe (!) verwalten. Unter MS-DOS, Windows 95, Windows 98 und Windows Me ist die Clustergröße allerdings auf 32 KB beschränkt, woraus sich eine maximale Partitionsgröße von 2 GB ergibt. Die Beschränkung der Dateinamen entsprach der von FAT12.
Zitat von Microsoft.com (siehe Link unten):
[i]"Therefore, the largest FAT16 volume on Windows XP Professional is limited to just under 4 GB and uses a cluster size of 64 KB. To maintain compatibility with MS-DOS, Windows 95, Windows 98, and Windows Me, a FAT16 volume cannot be larger than 2 GB."[/i]
[b]VFAT[/b]

Änderung des Felds Kurzbeschreibung am Freitag, 8. Januar 2010, 19:03:
-Dateisystem für Microsoft Betriebssysteme.
+Dateisystem für Microsoft Betriebssysteme.

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 7. August 2005, 21:05:
-Die "FAT" ("Dateizuordnungstabelle") ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].
+Die \"FAT\" (\"Dateizuordnungstabelle\") ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].
Für jeden [link]Cluster[/link] auf dem Datenträger existiert ein Eintrag in der FAT.
Eine [link]Datei[/link] wird als eine Aneinanderreihung von Cluster vermerkt, wobei diese Cluster nicht unbedingt physikalisch hintereinander liegen müssen.
Das Betriebssystem weist einer Datei beliebige (freie) [link]Cluster[/link] zu. Daraus entsteht die Problematik der [link]Fragmentierung[/link].
Es gibt verschiedene Versionen der FAT, die jeweils mit der Anzahl der Bitlänge der Nummer für die Cluster bezeichnet wird.
[b]FAT12[/b]
Kann 2[sup]12[/sup] = 4.096 Cluster verwalten, wodurch damit Festplatten/Disketten mit bis zu 16 [link]MB[/link] Kapazität verwendet werden können. Dateinamen waren auf das Format 8.3 beschränkt.
[b]FAT16[/b]
-2[sup]16[/sup] = 65.536 Cluster können verwendet werden. Die Cluster besitzen Größen zwischen 512 Byte und 64 [link]KB[/link], je nach Partitionsgröße. Dadurch lassen sich Partitionen mit bis zu 4 [link]GB[/link] Größe (!) verwalten. Die Beschränkung der Dateinamen entsprach der von FAT12.
+2[sup]16[/sup] = 65.536 Cluster können verwendet werden. Die Cluster besitzen Größen zwischen 512 Byte und 64 [link]KB[/link], je nach Partitionsgröße. Dadurch lassen sich Partitionen mit bis zu 4 [link]GB[/link] Größe (!) verwalten. Unter MS-DOS, Windows 95, Windows 98 und Windows Me ist die Clustergröße allerdings auf 32 KB beschränkt, woraus sich eine maximale Partitionsgröße von 2 GB ergibt. Die Beschränkung der Dateinamen entsprach der von FAT12.
Zitat von Microsoft.com (siehe Link unten):
-[i]"Therefore, the largest FAT16 volume on Windows XP Professional is limited to just under 4 GB and uses a cluster size of 64 KB. To maintain compatibility with MS-DOS, Windows 95, Windows 98, and Windows Me, a FAT16 volume cannot be larger than 2 GB."[/i]
+[i]\"Therefore, the largest FAT16 volume on Windows XP Professional is limited to just under 4 GB and uses a cluster size of 64 KB. To maintain compatibility with MS-DOS, Windows 95, Windows 98, and Windows Me, a FAT16 volume cannot be larger than 2 GB.\"[/i]
[b]VFAT[/b]

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 7. August 2005, 20:58:
-Die "FAT" ("Dateizuordnungstabelle") ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].
+Die \"FAT\" (\"Dateizuordnungstabelle\") ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].
Für jeden [link]Cluster[/link] auf dem Datenträger existiert ein Eintrag in der FAT.
Eine [link]Datei[/link] wird als eine Aneinanderreihung von Cluster vermerkt, wobei diese Cluster nicht unbedingt physikalisch hintereinander liegen müssen.
Das Betriebssystem weist einer Datei beliebige (freie) [link]Cluster[/link] zu. Daraus entsteht die Problematik der [link]Fragmentierung[/link].
Es gibt verschiedene Versionen der FAT, die jeweils mit der Anzahl der Bitlänge der Nummer für die Cluster bezeichnet wird.
[b]FAT12[/b]
Kann 2[sup]12[/sup] = 4.096 Cluster verwalten, wodurch damit Festplatten/Disketten mit bis zu 16 [link]MB[/link] Kapazität verwendet werden können. Dateinamen waren auf das Format 8.3 beschränkt.
[b]FAT16[/b]
-2[sup]16[/sup] = 65.536 Cluster können verwendet werden. Die Cluster besitzen Größen zwischen 512 Byte und 32 [link]KB[/link], je nach Partitionsgröße. Dadurch lassen sich Partitionen mit bis zu 4 [link]GB[/link] Größe (!) verwalten. Die Beschränkung der Dateinamen entsprach der von FAT12.
+2[sup]16[/sup] = 65.536 Cluster können verwendet werden. Die Cluster besitzen Größen zwischen 512 Byte und 64 [link]KB[/link], je nach Partitionsgröße. Dadurch lassen sich Partitionen mit bis zu 4 [link]GB[/link] Größe (!) verwalten. Die Beschränkung der Dateinamen entsprach der von FAT12.
Zitat von Microsoft.com (siehe Link unten):
-[i]"Therefore, the largest FAT16 volume on Windows XP Professional is limited to just under 4 GB and uses a cluster size of 64 KB. To maintain compatibility with MS-DOS, Windows 95, Windows 98, and Windows Me, a FAT16 volume cannot be larger than 2 GB."[/i]
+[i]\"Therefore, the largest FAT16 volume on Windows XP Professional is limited to just under 4 GB and uses a cluster size of 64 KB. To maintain compatibility with MS-DOS, Windows 95, Windows 98, and Windows Me, a FAT16 volume cannot be larger than 2 GB.\"[/i]
[b]VFAT[/b]

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 7. August 2005, 20:56:
-Die "FAT" ("Dateizuordnungstabelle") ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].
+Die \"FAT\" (\"Dateizuordnungstabelle\") ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].
Für jeden [link]Cluster[/link] auf dem Datenträger existiert ein Eintrag in der FAT.
Eine [link]Datei[/link] wird als eine Aneinanderreihung von Cluster vermerkt, wobei diese Cluster nicht unbedingt physikalisch hintereinander liegen müssen.
Das Betriebssystem weist einer Datei beliebige (freie) [link]Cluster[/link] zu. Daraus entsteht die Problematik der [link]Fragmentierung[/link].
Es gibt verschiedene Versionen der FAT, die jeweils mit der Anzahl der Bitlänge der Nummer für die Cluster bezeichnet wird.
[b]FAT12[/b]
Kann 2[sup]12[/sup] = 4.096 Cluster verwalten, wodurch damit Festplatten/Disketten mit bis zu 16 [link]MB[/link] Kapazität verwendet werden können. Dateinamen waren auf das Format 8.3 beschränkt.
[b]FAT16[/b]
2[sup]16[/sup] = 65.536 Cluster können verwendet werden. Die Cluster besitzen Größen zwischen 512 Byte und 32 [link]KB[/link], je nach Partitionsgröße. Dadurch lassen sich Partitionen mit bis zu 4 [link]GB[/link] Größe (!) verwalten. Die Beschränkung der Dateinamen entsprach der von FAT12.
Zitat von Microsoft.com (siehe Link unten):
-"Therefore, the largest FAT16 volume on Windows XP Professional is limited to just under 4 GB and uses a cluster size of 64 KB. To maintain compatibility with MS-DOS, Windows 95, Windows 98, and Windows Me, a FAT16 volume cannot be larger than 2 GB."
+[i]\"Therefore, the largest FAT16 volume on Windows XP Professional is limited to just under 4 GB and uses a cluster size of 64 KB. To maintain compatibility with MS-DOS, Windows 95, Windows 98, and Windows Me, a FAT16 volume cannot be larger than 2 GB.\"[/i]
[b]VFAT[/b]

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 7. August 2005, 20:54:
-Die "FAT" ("Dateizuordnungstabelle") ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].
+Die \"FAT\" (\"Dateizuordnungstabelle\") ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].
Für jeden [link]Cluster[/link] auf dem Datenträger existiert ein Eintrag in der FAT.
Eine [link]Datei[/link] wird als eine Aneinanderreihung von Cluster vermerkt, wobei diese Cluster nicht unbedingt physikalisch hintereinander liegen müssen.
Das Betriebssystem weist einer Datei beliebige (freie) [link]Cluster[/link] zu. Daraus entsteht die Problematik der [link]Fragmentierung[/link].
Es gibt verschiedene Versionen der FAT, die jeweils mit der Anzahl der Bitlänge der Nummer für die Cluster bezeichnet wird.
[b]FAT12[/b]
Kann 2[sup]12[/sup] = 4.096 Cluster verwalten, wodurch damit Festplatten/Disketten mit bis zu 16 [link]MB[/link] Kapazität verwendet werden können. Dateinamen waren auf das Format 8.3 beschränkt.
[b]FAT16[/b]
2[sup]16[/sup] = 65.536 Cluster können verwendet werden. Die Cluster besitzen Größen zwischen 512 Byte und 32 [link]KB[/link], je nach Partitionsgröße. Dadurch lassen sich Partitionen mit bis zu 4 [link]GB[/link] Größe (!) verwalten. Die Beschränkung der Dateinamen entsprach der von FAT12.
Zitat von Microsoft.com (siehe Link unten):
-[quote]Therefore, the largest FAT16 volume on Windows XP Professional is limited to just under 4 GB and uses a cluster size of 64 KB. To maintain compatibility with MS-DOS, Windows 95, Windows 98, and Windows Me, a FAT16 volume cannot be larger than 2 GB.[/quote]
+\"Therefore, the largest FAT16 volume on Windows XP Professional is limited to just under 4 GB and uses a cluster size of 64 KB. To maintain compatibility with MS-DOS, Windows 95, Windows 98, and Windows Me, a FAT16 volume cannot be larger than 2 GB.\"
[b]VFAT[/b]

Änderung des Felds Beschreibung am Sonntag, 7. August 2005, 20:53:
-Die "FAT" ("Dateizuordnungstabelle") ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].
+Die \"FAT\" (\"Dateizuordnungstabelle\") ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].
Für jeden [link]Cluster[/link] auf dem Datenträger existiert ein Eintrag in der FAT.
Eine [link]Datei[/link] wird als eine Aneinanderreihung von Cluster vermerkt, wobei diese Cluster nicht unbedingt physikalisch hintereinander liegen müssen.
Das Betriebssystem weist einer Datei beliebige (freie) [link]Cluster[/link] zu. Daraus entsteht die Problematik der [link]Fragmentierung[/link].
Es gibt verschiedene Versionen der FAT, die jeweils mit der Anzahl der Bitlänge der Nummer für die Cluster bezeichnet wird.
[b]FAT12[/b]
-Kann 2[sup]12[/sup] = 4.096 Cluster mit einer Größe von 512 [link]Byte[/link] verwalten, wodurch damit Festplatten/Disketten mit bis zu 2 [link]MB[/link] Kapazität verwendet werden können. Dateinamen waren auf das Format 8.3 beschränkt.
+Kann 2[sup]12[/sup] = 4.096 Cluster verwalten, wodurch damit Festplatten/Disketten mit bis zu 16 [link]MB[/link] Kapazität verwendet werden können. Dateinamen waren auf das Format 8.3 beschränkt.
[b]FAT16[/b]
-2[sup]16[/sup] = 65.536 Cluster können verwendet werden. Die Cluster besitzen Größen zwischen 512 Byte und 32 [link]KB[/link], je nach Partitionsgröße. Dadurch lassen sich Partitionen mit bis zu 2 [link]GB[/link] Größe verwalten. Die Beschränkung der Dateinamen entsprach der von FAT12.
+2[sup]16[/sup] = 65.536 Cluster können verwendet werden. Die Cluster besitzen Größen zwischen 512 Byte und 32 [link]KB[/link], je nach Partitionsgröße. Dadurch lassen sich Partitionen mit bis zu 4 [link]GB[/link] Größe (!) verwalten. Die Beschränkung der Dateinamen entsprach der von FAT12.
+Zitat von Microsoft.com (siehe Link unten):
+[quote]Therefore, the largest FAT16 volume on Windows XP Professional is limited to just under 4 GB and uses a cluster size of 64 KB. To maintain compatibility with MS-DOS, Windows 95, Windows 98, and Windows Me, a FAT16 volume cannot be larger than 2 GB.[/quote]
[b]VFAT[/b]

Änderung des Felds Beschreibung am Dienstag, 6. Juli 2004, 11:47:
-Die "FAT" (Abk.f. "<b>f</b>ile <b>a</b>llocation <b>t</b>able", "Dateizuordnungstabelle", &uuml;bersetzt "Datei-Inhaltsverzeichnis") ist eine von <a href="./?w=1&q=1267">Microsoft</a> <a href="./?w=1&q=426">Betriebsystemen</a> genutzte Art der <a href="./?w=1&q=165">Dateiverwaltung</a>. <br> <br>F&uuml;r jeden <a href="./?w=1&q=141">Cluster</a> auf dem Datentr&auml;ger existiert ein Eintrag in der FAT. <br> <br>Eine <a href="./?w=1&q=810">Datei</a> wird als eine Aneinanderreihung von <a href="./?w=1&q=141">Cluster</a> vermerkt, wobei diese <a href="./?w=1&q=141">Cluster</a> nicht unbedingt hintereinander stehen m&uuml;ssen. <br> <br>Das <a href="./?w=1&q=426">Betriebssystem</a> weist einer <a href="./?w=1&q=810">Datei</a> beliebige <a href="./?w=1&q=141">Cluster</a> zu. Daraus entsteht die Problematik der <a href="./?w=1&q=266">Fragmentierung</a>.
+Die \&quot;FAT\&quot; (\&quot;Dateizuordnungstabelle\&quot;) ist eine von [link]Microsoft[/link] [link=Betriebsystem]Betriebsystemen[/link] genutzte Art der [link]Dateiverwaltung[/link].

Änderung des Felds Kurzbeschreibung am Dienstag, 6. Juli 2004, 11:47:
+Dateisystem f&uuml;r Microsoft Betriebssysteme.

Änderung des Felds Abkuerzung am Dienstag, 6. Juli 2004, 11:47:
+File Allocation Table

Änderung des Felds Beschreibung am Freitag, 14. August 1998, 0:00:
+Die "FAT" (Abk.f. "<b>f</b>ile <b>a</b>llocation <b>t</b>able", "Dateizuordnungstabelle", &uuml;bersetzt "Datei-Inhaltsverzeichnis") ist eine von <a href="./?w=1&q=1267">Microsoft</a> <a href="./?w=1&q=426">Betriebsystemen</a> genutzte Art der <a href="./?w=1&q=165">Dateiverwaltung</a>. <br> <br>F&uuml;r jeden <a href="./?w=1&q=141">Cluster</a> auf dem Datentr&auml;ger existiert ein Eintrag in der FAT. <br> <br>Eine <a href="./?w=1&q=810">Datei</a> wird als eine Aneinanderreihung von <a href="./?w=1&q=141">Cluster</a> vermerkt, wobei diese <a href="./?w=1&q=141">Cluster</a> nicht unbedingt hintereinander stehen m&uuml;ssen. <br> <br>Das <a href="./?w=1&q=426">Betriebssystem</a> weist einer <a href="./?w=1&q=810">Datei</a> beliebige <a href="./?w=1&q=141">Cluster</a> zu. Daraus entsteht die Problematik der <a href="./?w=1&q=266">Fragmentierung</a>.

SUCHE



 
 



AKTIONEN
Allgemein

Zufälliger Begriff

Begriff
Versions-History


WERBUNG

NEUIGKEITEN
11.11-18.11.2018:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram