Versions-History von E-Mail

Zum Begriff E-Mail

Änderung des Felds Beschreibung am Dienstag, 5. April 2016, 9:34:
Als "E-Mail" ("elektronische Post") werden ganz allgemein adressierte Nachrichten bezeichnet, die auf elektronischem Wege über [link=lokal]lokale[/link] oder globale [link=Netzwerk]Netzwerke[/link] verschickt werden.
Neben Texten können auch beliebige andere [link=Datei]Dateien[/link] - Bilder, Grafiken, Video- oder Sounddateien, [link=Programm]Programme[/link] usw. - verschickt werden.
Wesentlicher Vorteil einer E-[link=Mail]Mail[/link] gegenüber der normalen Post (oft als "snail mail", "Schneckenpost" verspottet) ist ihre Geschwindigkeit: Innerhalb weniger Sekunden oder Minuten kann eine Nachricht von Europa nach Amerika oder Asien gelangen.
-Da bei E-Mails keine Versandgebühr anfällt, können sie an nahezu beliebig viele Adressaten geschickt werden. Das führt zu dem Phänomen des [link]Spam[/link]: unlautere Geschäftstreibende (sogenannte Spammer) verschicken Milliarden von unerwünschten Werbe-E-Mails an alle Adressen die sie nur finden können und obwohl diese E-Mails zu 99+% ignoriert werden, rentiert sich das trotz des minimalen Prozentsatzes an Leuten, die darauf klicken. [url=https://www.m3aawg.org/email_and_bot_metrics_report]Erhebungen der M3AAWG[/url] zeigen, dass beispielsweise im Jahr 2014 ca. 90.2% des E-Mail Verkehrs aus Spam bestand.
+Da bei E-Mails keine Versandgebühr anfällt, können sie an nahezu beliebig viele Adressaten geschickt werden. Das führt zu dem Phänomen des [link]Spam[/link]: unlautere Geschäftstreibende (sogenannte Spammer) verschicken Milliarden von unerwünschten Werbe-E-Mails an alle Adressen die sie nur finden können und obwohl diese E-Mails zu 99+% ignoriert werden, rentiert sich das trotz des minimalen Prozentsatzes an Leuten, die darauf klicken.
E-Mail Server Betreiber haben als Reaktion auf Spam die verschiedensten Taktiken entwickelt, die die Zustellung solcher unerwünschten Mails verhindern sollen. Dies macht es allerdings gleichzeitig Versendern legitimer E-Mails, wie zum Beispiel abonnierter Newsletter, schwer zu den Adressaten durchzukommen. Dafür gibt es diverse Anbieter, die das E-Mail Marketing vereinfachen und dafür sorgen, dass die E-Mails auch beim Empfänger ankommen. Generell kann man zwischen zwei Methoden unterscheiden. Richtet sich das Unternehmen in einer Email an eine bestimmte Person, spricht man von einer one-to-one-Kommunikation. Geht die gleiche Mail jedoch an viele Personen, so handelt es sich um eine one-to-many-Kommunikation. Wird das übertrieben, kann diese Form des Marketings ebenfalls zu Spam werden. Vor Allem, wenn besagte Mail an Kunden oder potenzielle Kunden herausgehen, die keinerlei Interesse an Produkten dieser Art bekundet haben. Deswegen müssen beim Email Marketing viele Richtlinien beachtet werden.

Änderung des Felds Beschreibung am Dienstag, 5. April 2016, 9:31:
Als "E-Mail" ("elektronische Post") werden ganz allgemein adressierte Nachrichten bezeichnet, die auf elektronischem Wege über [link=lokal]lokale[/link] oder globale [link=Netzwerk]Netzwerke[/link] verschickt werden.
Neben Texten können auch beliebige andere [link=Datei]Dateien[/link] - Bilder, Grafiken, Video- oder Sounddateien, [link=Programm]Programme[/link] usw. - verschickt werden.
Wesentlicher Vorteil einer E-[link=Mail]Mail[/link] gegenüber der normalen Post (oft als "snail mail", "Schneckenpost" verspottet) ist ihre Geschwindigkeit: Innerhalb weniger Sekunden oder Minuten kann eine Nachricht von Europa nach Amerika oder Asien gelangen.
Da bei E-Mails keine Versandgebühr anfällt, können sie an nahezu beliebig viele Adressaten geschickt werden. Das führt zu dem Phänomen des [link]Spam[/link]: unlautere Geschäftstreibende (sogenannte Spammer) verschicken Milliarden von unerwünschten Werbe-E-Mails an alle Adressen die sie nur finden können und obwohl diese E-Mails zu 99+% ignoriert werden, rentiert sich das trotz des minimalen Prozentsatzes an Leuten, die darauf klicken. [url=https://www.m3aawg.org/email_and_bot_metrics_report]Erhebungen der M3AAWG[/url] zeigen, dass beispielsweise im Jahr 2014 ca. 90.2% des E-Mail Verkehrs aus Spam bestand.
-E-Mail Server Betreiber haben als Reaktion auf Spam die verschiedensten Taktiken entwickelt, die die Zustellung solcher unerwünschten Mails verhindern sollen. Dies macht es allerdings gleichzeitig Versendern legitimer E-Mails, wie zum Beispiel abonnierter Newsletter, schwer zu den Adressaten durchzukommen. Dafür gibt es diverse Anbieter wie MailChimp oder [url=https://www.backclick.de/]Backclick[/url], die das E-Mail Marketing vereinfachen und dafür sorgen, dass die E-Mails auch beim Empfänger ankommen. Generell kann man zwischen zwei Methoden unterscheiden. Richtet sich das Unternehmen in einer Email an eine bestimmte Person, spricht man von einer one-to-one-Kommunikation. Geht die gleiche Mail jedoch an viele Personen, so handelt es sich um eine one-to-many-Kommunikation. Wird das übertrieben, kann diese Form des Marketings ebenfalls zu Spam werden. Vor Allem, wenn besagte Mail an Kunden oder potenzielle Kunden herausgehen, die keinerlei Interesse an Produkten dieser Art bekundet haben. Deswegen müssen beim Email Marketing viele Richtlinien beachtet werden.
+E-Mail Server Betreiber haben als Reaktion auf Spam die verschiedensten Taktiken entwickelt, die die Zustellung solcher unerwünschten Mails verhindern sollen. Dies macht es allerdings gleichzeitig Versendern legitimer E-Mails, wie zum Beispiel abonnierter Newsletter, schwer zu den Adressaten durchzukommen. Dafür gibt es diverse Anbieter, die das E-Mail Marketing vereinfachen und dafür sorgen, dass die E-Mails auch beim Empfänger ankommen. Generell kann man zwischen zwei Methoden unterscheiden. Richtet sich das Unternehmen in einer Email an eine bestimmte Person, spricht man von einer one-to-one-Kommunikation. Geht die gleiche Mail jedoch an viele Personen, so handelt es sich um eine one-to-many-Kommunikation. Wird das übertrieben, kann diese Form des Marketings ebenfalls zu Spam werden. Vor Allem, wenn besagte Mail an Kunden oder potenzielle Kunden herausgehen, die keinerlei Interesse an Produkten dieser Art bekundet haben. Deswegen müssen beim Email Marketing viele Richtlinien beachtet werden.

Änderung des Felds Beschreibung am Freitag, 15. Januar 2016, 15:50:
Als "E-Mail" ("elektronische Post") werden ganz allgemein adressierte Nachrichten bezeichnet, die auf elektronischem Wege über [link=lokal]lokale[/link] oder globale [link=Netzwerk]Netzwerke[/link] verschickt werden.
Neben Texten können auch beliebige andere [link=Datei]Dateien[/link] - Bilder, Grafiken, Video- oder Sounddateien, [link=Programm]Programme[/link] usw. - verschickt werden.
Wesentlicher Vorteil einer E-[link=Mail]Mail[/link] gegenüber der normalen Post (oft als "snail mail", "Schneckenpost" verspottet) ist ihre Geschwindigkeit: Innerhalb weniger Sekunden oder Minuten kann eine Nachricht von Europa nach Amerika oder Asien gelangen.
Da bei E-Mails keine Versandgebühr anfällt, können sie an nahezu beliebig viele Adressaten geschickt werden. Das führt zu dem Phänomen des [link]Spam[/link]: unlautere Geschäftstreibende (sogenannte Spammer) verschicken Milliarden von unerwünschten Werbe-E-Mails an alle Adressen die sie nur finden können und obwohl diese E-Mails zu 99+% ignoriert werden, rentiert sich das trotz des minimalen Prozentsatzes an Leuten, die darauf klicken. [url=https://www.m3aawg.org/email_and_bot_metrics_report]Erhebungen der M3AAWG[/url] zeigen, dass beispielsweise im Jahr 2014 ca. 90.2% des E-Mail Verkehrs aus Spam bestand.
-E-Mail Server Betreiber haben als Reaktion auf Spam die verschiedensten Taktiken entwickelt, die die Zustellung solcher unerwünschten Mails verhindern sollen. Dies macht es allerdings gleichzeitig Versendern legitimer E-Mails, wie zum Beispiel abonnierter Newsletter, schwer zu den Adressaten durchzukommen. Dafür gibt es diverse Anbieter wie MailChimp oder [url=http://www.backclick.de/]Backclick[/url], die das E-Mail Marketing vereinfachen und dafür sorgen, dass die E-Mails auch beim Empfänger ankommen. Generell kann man zwischen zwei Methoden unterscheiden. Richtet sich das Unternehmen in einer Email an eine bestimmte Person, spricht man von einer one-to-one-Kommunikation. Geht die gleiche Mail jedoch an viele Personen, so handelt es sich um eine one-to-many-Kommunikation. Wird das übertrieben, kann diese Form des Marketings ebenfalls zu Spam werden. Vor Allem, wenn besagte Mail an Kunden oder potenzielle Kunden herausgehen, die keinerlei Interesse an Produkten dieser Art bekundet haben. Deswegen müssen beim Email Marketing viele Richtlinien beachtet werden.
+E-Mail Server Betreiber haben als Reaktion auf Spam die verschiedensten Taktiken entwickelt, die die Zustellung solcher unerwünschten Mails verhindern sollen. Dies macht es allerdings gleichzeitig Versendern legitimer E-Mails, wie zum Beispiel abonnierter Newsletter, schwer zu den Adressaten durchzukommen. Dafür gibt es diverse Anbieter wie MailChimp oder [url=https://www.backclick.de/]Backclick[/url], die das E-Mail Marketing vereinfachen und dafür sorgen, dass die E-Mails auch beim Empfänger ankommen. Generell kann man zwischen zwei Methoden unterscheiden. Richtet sich das Unternehmen in einer Email an eine bestimmte Person, spricht man von einer one-to-one-Kommunikation. Geht die gleiche Mail jedoch an viele Personen, so handelt es sich um eine one-to-many-Kommunikation. Wird das übertrieben, kann diese Form des Marketings ebenfalls zu Spam werden. Vor Allem, wenn besagte Mail an Kunden oder potenzielle Kunden herausgehen, die keinerlei Interesse an Produkten dieser Art bekundet haben. Deswegen müssen beim Email Marketing viele Richtlinien beachtet werden.

Änderung des Felds Beschreibung am Samstag, 28. März 2015, 23:35:
-Als "E-Mail" ("elektronische Post") werden ganz allgemein adressierte Nachrichten bezeichnet, die auf elektronischem Wege über [link=lokal]lokale[/link] oder globale [link=Netzwerk]Netzwerke[/link] verschickt werden. <br /> <br />Neben Texten können auch beliebige andere [link=Datei]Dateien[/link] - Bilder, Grafiken, Video- oder Sounddateien, [link=Programm]Programme[/link] usw. - verschickt werden. <br /> <br />Wesentlicher Vorteil einer E-[link=Mail]Mail[/link] gegenüber der normalen Post (oft als "snail mail", "Schneckenpost" verspottet) ist ihre Geschwindigkeit: Innerhalb weniger Sekunden oder Minuten kann eine Nachricht von Europa nach Amerika oder Asien gelangen.
+Als &quot;E-Mail&quot; (&quot;elektronische Post&quot;) werden ganz allgemein adressierte Nachrichten bezeichnet, die auf elektronischem Wege &uuml;ber [link=lokal]lokale[/link] oder globale [link=Netzwerk]Netzwerke[/link] verschickt werden.

Änderung des Felds Beschreibung am Freitag, 14. August 1998, 0:00:
+Als "E-Mail" ("elektronische Post") werden ganz allgemein adressierte Nachrichten bezeichnet, die auf elektronischem Wege &uuml;ber <a href="./?w=1&q=873">lokale</a> oder globale <a href="./?w=1&q=406">Netzwerke</a> verschickt werden. <br> <br>Neben Texten k&ouml;nnen auch beliebige andere <a href="./?w=1&q=810">Dateien</a> - Bilder, Grafiken, Video- oder Sounddateien, <a href="./?w=1&q=760">Programme</a> usw. - verschickt werden. <br> <br>Wesentlicher Vorteil einer E-<a href="./?w=1&q=737">Mail</a> gegen&uuml;ber der normalen Post (oft als "snail mail", "Schneckenpost" verspottet) ist ihre Geschwindigkeit: Innerhalb weniger Sekunden oder Minuten kann eine Nachricht von Europa nach Amerika oder Asien gelangen.

SUCHE



 
 



AKTIONEN
Allgemein

Zufälliger Begriff

Begriff
Versions-History


WERBUNG

NEUIGKEITEN
15.08-22.08.2019:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram