Zu finden unter

Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP)

Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP)


Bücher zum Thema bei Amazon.de

Das Dynamic Host Configuration Protocol dient vorwiegend dazu, es Clients zu ermöglichen, sich ihre Netzwerk-Konfiguration beim Server abzuholen. Die Hauptinformation die vermittelt wird ist die IP-Adresse. DHCP ordnet also jedem Rechner innerhalb des Netzwerkes eine eindeutige IP Adresse zu und achtet darauf das keine Adresse zweimal vorhanden ist.

Es wird ein sogenannter DHCP Server benötigt. Beim booten fragt ein Client beim DHCP Server nach einer IP-Konfiguration die er dann für eine bestimmte Zeit nutzen kann (Lease  Dauer). Die Leasingdauer kann Tage, Wochen oder Monate betragen oder permanent sein. Beim Herunterfahren des Clients wird die IP  Adresse wieder freigegeben und der DHCP Server kann sie einem anderen Client zur Verfügung stellen.

Verwalten und einstellen kann man denn DHCP Dienst mit Hilfe der DHCP Konsole. Hier kann man die Anfangadresse, Endadresse, SubnetMask, Ausschlussadressen und Leas Dauer festlegen.

Nachteile (DHCP)

· DHCP leistet keine Adressumsetzung (NAT)

· wenn Lease nicht permanent ist:

- Eindeutigkeit der IP Adressen geht verloren

- starke Belastung des DHCP Servers wenn viele Rechner gleichzeitig eine IP anfragen

Vorteile (DHCP)

· Einfache und flexible Einbindung

· Reduzierung des Verwaltungsaufwandes

· Einsatz:

- bei unterschiedlichen OS

- bei einem Netzwerk mit mehreren LANs

· zentrale Netzverwaltung

hoffe das hilft euch weiter...

mfg Flo
SUCHE



 
 



AKTIONEN

WERBUNG

NEUIGKEITEN
16.04-23.04.2019:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram