Zu finden unter

NTLDR

NTLDR


Bücher zum Thema bei Amazon.de

Der NTLDR

Als Erstes wird anhand der BIOS-lnformationen der MBR der Startfestplatte ausgelesen. Hierbei werden die Informationen ermittelt, die nötig sind, um das Dateisystem der aktiven Partition sowie deren Partition zu ermitteln, und die rudimentären Betriebssysteminformationen geladen, die den Zugriff auf die zum Systemstart benötigten Dateien erlauben.

Als Nächstes wird aus dem Sektor 0 der Systempartition und somit aus dem so genannten Bootsektor der Startcode für das Betriebssystem in den Speicher geladen und gestartet. Nun wird das Dateisystem festgelegt und die Datei NTLDR gestartet.

Der NTLDR wurde während des Setups von Windows 2000 im Bootsektor hinterlegt. Er stellt das Ladeprogramm von Windows 2000 dar und steuert den weiteren Bootvorgang.

Zuerst löscht der NTLDR die Bildschirmanzeige und zeigt die Bootstrapladermeldung an: OS Loader V5.0

Anschlieend werden die folgenden Schritte ausgeführt:

· Der Prozessor wird in den 32-Bit-Flatrate-Modus geschaltet.

· Das Minifile-System wird gestartet. Es beinhaltet den Code, der benötigt wird, um auf FAT oder NTFS zugreifen zu können.

· Die Datei BOOT.INI wird eingelesen, und die Informationen werden von Bootstraplader ausgeführt. Wenn hierin die Option zum Auswählen des Betriebssystems gegeben wird, so kann jetzt die Auswahl erfolgen. Auch werden die Befehlszeilenoptionen von BOOT .INI abgearbeitet.

· Die Ntdetect wird ausgeführt und die Hardware-Konfiguration ermittelt.

· Die Startart des Rechners kann nun gewählt werden. Durch Betätigen von F8 lassen sich die erweiterten Startoptionen aufrufen, und der Rechner lässt sich im abgesicherten Modus starten.

· Die Daten, die von Ntdetect ermittelt wurden, werden an den Ntoskrnl.exe übergeben, der nun gestartet wird.
SUCHE



 
 



AKTIONEN

WERBUNG

NEUIGKEITEN
21.05-28.05.2018:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram