Zu finden unter

Makros

Makros


Ein Makro ist ein kleines Programm oder Skript, das bestimmte Abläufe in einem Anwendungsprogramm automatisiert.

Bücher zum Thema bei Amazon.de

Ein Makro ist ein kleines Programm oder Skript, das bestimmte Abläufe in einem Anwendungsprogramm automatisiert.

In Programmiersprachen wie Lisp bezeichnen Makros Metaprogramme, die bei der bersetzung zunächst in ausführbaren Programmcode umgesetzt werden. Makros dienen dort dazu, wiederkehrende Programmstrukturen abzubilden: Jeder Entwickler kann bei Bedarf neue Kontrollstrukturen, Entwurfsmuster, OOP-Systeme, etc. direkt in der Sprache implementieren (Syntaxabstraktion). In Programmiersprachen ohne Makros wären dazu Veränderungen in der Sprachdefinition notwendig.

Daneben werden Programme, die Zeichenfolgen durch andere Zeichenfolgen ersetzen, als Makroprozessoren bezeichnet. Die Definition einer zu ersetzenden Zeichenfolge wird darin als Makro bezeichnet. Bekannte Makroprozessoren sind der C- bzw. C++-Präprozessor, das Unix-Programm m4 sowie die Textsatzprogramme troff und TeX. Im Makroassembler wird ein solcher Makroprozessor eingesetzt, um sich wiederholende Strukturen einfacher definieren zu können.

Unter Microsoft Windows wird eine Automatisation der Oberfläche als "Makro" bezeichnet. Viele Anwendungsprogramme erlauben die Aufzeichnung von typischen Befehlsfolgen und Bedienungsschritten als Makro. Bei den meisten Microsoft-Anwendungsprogrammen dient als Aufzeichnungssprache VBA. Oft wird auch die Programmierung in VBA fälschlicherweise als "Makroprogrammierung" bezeichnet.

In Microsoft Access wird eine spezielle  vorgeblich bedienerfreundliche  Art der Programmierung in tabellarischer Form als Makro bezeichnet.
SUCHE



 
 



AKTIONEN

WERBUNG

NEUIGKEITEN
12.02-19.02.2018:
Neue Begriffe

13.6.2006:
Begriff-Schnellsuche: http://clexi.com/ram